Sapphire FUE

SAPPHIRE FUE

Die Saphir-FUE-Technik ist dieselbe Technik wie andere FUE-Techniken. Die Technik besteht darin, in die Kopfhaut ein Loch zu bohren und dann in diese Löcher die Haartransplantate einzuführen. Was an der Technik anders ist, ist das Instrument, mit dem die Löcher geöffnet werden. Bei Saphir-FUE wird anstelle der Metallklinge eine Klinge aus Saphir verwendet.
Saphir ist ein kostbares Naturjuwel. Der Saphir hat antibakterielle Eigenschaften und wegen dieser Eigenschaft ein geringes Infektionsrisiko, obwohl auch das Infektionsrisiko mit den Stahlklingen sehr gering ist.

Die Saphirklinge wird nicht stumpf, spmit kann der Chirurg während der gesamten Operation problemlos auf der Kopfhaut arbeiten. Deshalb bevorzugen seit 2016 viele Haartransplantationschirurgen diese Klingen, als sie auf den Markt kamen.

Saphirklingen haben auch ein geringes Risiko für allergische Reaktionen. Wenn der Patient zu Allergien neigt, werden diese Klingen bevorzugt.

Saphirklingen ermöglichen es auch dem Chirurgen, einen präziseren Einschnitt für die Haartransplantate vorzunehmen. Diese wertvolle Klinge ermöglicht kleinere, aber weniger vernarbende Schnitte. Die Saphirklinge ist V-förmig und diese Form hilft dem Chirurgen, kleinere, feine Schnitte zu erzeugen, was zu einer besseren Erholung führt.